Auf der Murgleiter unterwegs

von Forbach nach Schönmünzach - die 3. Etappe der Murgleiter

Wir hatten bei dieser Tour unser Auto in Schönmünzach am Bahnhof geparkt und sind mit der Stadtbahn nach Forbach gefahren. Gleich am Beginn der Tour überquerten wir die historische Murgbrücke. Diese alte Holzbrücke stammt aus dem Jahr 1778 und wurde 1955 mit Hilfe lokaler Handwerker wieder in Stand gesetzt. Kurz ging es durch den Ort, am schönen Cafe Hermine vorbei. Wir folgten der Straße steil nach oben bis zur Marienkapelle hinauf. Dort genossen wir einen ersten schönen Blick über die Schwarzwaldhügel. Im Weiteren ging es über einen langen und teilweise steilen Anstieg auf schmalen Wegen nach oben. Während wir uns nach oben kämpften konnten wir immer wieder auf die umliegenden Täler schauen.

 

Höchster Punkt der Tour liegt bei ca. 700m Höhe

 

Ein Highlight der Tour ist der Stausee an der Schwarzenbachtalsperre. Bereits vorher auf dem Weg zum Stausee konnten wir die Fallleitungen, die das Wasser ins Kraftwerk transportieren, sehen. Der 2 km große Stausee ist der größte seiner Art im Mittel- und Nordschwarzwald. Beim abwärtsgehen bewunderten wir noch einmal die imposante Staumauer. Der weitere Weg führte uns auf breiten Forstwegen durch den Schwarzwald.

 

Was wären Hügel ohne Täler?

 

Im Auf und Ab folgten wir munter dem Weg, immer wieder entlang des Baches, dabei kamen wir der Murg auch immer wieder sehr nahe. Im Wald wurde es zunehmend steiniger, links und rechts vom Weg lagen große und kleine Felsbrocken, mit Moos überwuchert. Unser breiter Weg führte uns im Verlauf entlang der ehemaligen Grenze zwischen Baden und Württemberg. Zu guter letzt führt die 3. Etappe steil nach unten in den Ort Schönmünzach zurück wo wir schnell wieder am Bahnhof waren.

   

Auf breiten Wegen geht es die Murgleiter entlang. Ein stetiges Auf und Ab führt durch den Wald. Schöne Aussichten über die Hügel des Schwarzwaldes und strategisch gut platzierte Rastbänke laden zum verweilen ein. Die Schwarzenbachtalsperre bietet ein technisches Erlebnis auf dieser Tour.


Bilder zur Tour:


Einschätzung der Tour:

Mit wenigen steilen Anstiegen, breiten Forstwegen und einer guten Beschilderung ist die 3. Etappe der Murgleiter einfach zu gehen. Es gibt immer wieder schöne Aussichten auf die Täler. Die Staumauer ist sehr imposant und Schautafeln geben interessante Einblicke in die Entstehungsgeschichte.



Download:

gpx.-Datei folgt

Höhenprofil folgt

Kartenansicht folgt