Mit einem Hühnerpaar on Tour

Hahn- und Henne Genießerrunde in Zell a. Harmersbach

Am heutigen Ostersamstag ging es für uns auf einen weiteren Genießerpfad im Schwarzwald. Bei der Recherche nach einem passenden Weg fiel der Hahn- und Henneweg durch seine zahlreichen Sitzgruppen in genau diesem Look auf. Das wollten wir uns in Natura anschauen.

Start war beim Wanderparkplatz Schwarzer Adler in Zell-Unterharmersbach. Direkt am Start begrüßte uns gleich das erste Hahn- und Henne Motiv. Über Waldwege stiegen wir langsam bergauf. Am Wegrand gaben verschiedene Hinweistafeln interessante Einblicke in die Geschichte und Flora/Fauna der Region. Wir kamen an einem alten Quarzbrunnen vorbei, der mit einer ersten Ruhebank und Blick ins Tal zu einer kurzen Fotopause einlud. Weiter ging es den Forstweg entlang zur Wassertretstelle. Hier standen 2 Sitztassen im Hahn-und Henne-Look. Als nächstes ging es auf schmalen Pfaden in Serpentinen den Hang hinauf und über die Hühnerleiter gelangten wir wieder auf den breiteren Forstweg. Immer wieder veränderte sich das Landschaftsbild. Mal durch dichten Wald mal auf moosigem Untergrund liefen wir die nächsten Kilometer, vorbei an einem weiteren schönen Rastplatz mit tollem Blick auf das Harmersbachtal.

 

Über Hochflächen und Wälder bergauf

 

Über Obstbaumwiesen erreichten wir dann unser persönliches Tageshighlight - den Rastplatz in der Nähe des Kasperhansenhof. Hier steht eine sehr schön gestaltete Sitzgruppe mit Bank und Tassen des berühmten Pärchens. Die Hofbesitzer hatten als Ostergruß frische Bioeier für die Wanderer bereitgestellt. Und damit niemand Durst leiden muss, stand ebenfalls eine schöne Auswahl an Schnäpsen und Likören bereit. Wir ließen uns nicht lange bitten und erfreuten uns an den edlen Tropfen.

Beschwingt ging es weiter durch lichte Wälder zum Bergbauernhof, wo wir einen kurzen Plausch mit der alten Besitzerin hielten. Es ging stetig bergan über Reutegut, Täschenwasen bis zur Hochfläche am Haldeneck - den mit 614m höchsten Punkt dieser Runde. Auf diesem Logenplatz machten wir eine Pause und verspeisten unser mitgebrachtes Vesper. Halbzeit, der höchste Punkt ist gleichzeitig die Mitte der Tour.

 

Stattliche Bauernhöfe zieren die Wiesenhänge

 

Abwechslungsreich führte der Weg mal durch moosige, mal durch lichte Tannenwälder, entlang von Waldrändern, über weite Wiesenwege. Oft schweiften unsere Blicke über einsam gelegene Bauernhöfe. Vorbei an der historischen Vesperstube "Vogt auf Mühlstein" ging es munter weiter zum Mostbänkle, mit seinem uralten Baum.

 

Im gemütlichen Auf und Ab ging es immer weiter den Weg entlang. Zum Abschluss lässt sich vom Eckwald-Pavillon noch einmal ein herrlicher Ausblick über das idyllische Harmersbachtal genießen. Bergab folgten wir weiter der Beschilderung bis zum Parkplatz zurück.

 

Der Weg ist mit seinen herrlichen Aussichten und den regelmäßigen Wechseln von Wald und Wiesen ein wahrer Genießerpfad.


Bilder zur Tour:


Einschätzung der Tour:

Durch lichten Wald und entlang von Wiesen ist dieser Weg in seinem Auf und Ab gut zu gehen. Wir haben den Weg in knapp 4,5 Stunden geschafft und waren gemütlich unterwegs. Highlight dieser Tour sind die Hahn- und Henne-Motive und die Schnapsstation. 



Download:

gpx.-Datei folgt

Höhenprofil folgt

Kartenansicht folgt