UNESCO-Welterbe

Drei-Zinnen-Rundweg - Wandern in den Sextener Dolomiten

Es gibt mehrere Wege, sich den Drei Zinnen zu nähern. Der einfachste ist sicher die Auffahrt auf der Mautstraße zum Rifugio Auronzo, die für uns aber nicht in Frage kam. Wir starteten ganz unten am Parkplatz (neben dem Wohnwagen-Parkplatz) und nutzten die zusätzliche Kilometer um die umliegende Landschaft zu genießen. Auf dem Weg 101 (eine ehemalige Kriegspiste, die von italienischen Soldaten zur Versorgung der Front erbaut wurde) ging es für uns Richtung Auronzo Hütte und den Drei Zinnen.

  

Unbekannte Seit der Drei Zinnen

 

Nach einem kurzen Stück auf der Straße zweigte der Weg sofort in den Wald. Wir folgten dem Pfad über Wiesen hinein ins Tal Richtung Drei Zinnen. Gleich zu Beginn waren die Zinnen gut sichtbar, auch wenn diese von "hinten" überhaupt nicht an das berühmte Bergmassiv erinnern. Nach kurzer Zeit passierten wir die Mautstelle und zunehmend wurde der Pfad felsiger, aber immer noch sehr gut zu gehen. Latent ging es weiter im Auf und Ab nach oben. Der Blick schweifte immer wieder ringsherum - überall gab es neue Felsformationen zu bestaunen. Nach einer kurzen Querung der Straße ging es über einen Steig steil und felsig nach oben bis zur Hütte.

 

Von allen Seiten schön anzuschauen

 

Schon am Parkplatz der Hütte steht man direkt zu Füßen der weltberühmten Berge. Der Preis dafür ist die fehlende Einsamkeit, denn zur Hochsaison bevölkern Touristenmassen das Gebiet. Von der Hütte ging es zunächst auf der Südseite des Massivs eben dahin, vorbei an einer kleinen Kapelle (Capella degli Alpini [2.314m] - eine Gedenkkapelle für die abgestürzten Bergsteiger) Richtung Lavaredohütte. Vor dieser Hütte biegt ein Weg links ab. Hier kamen wir den steilen Nordwänden der Drei Zinnen recht nah. Und hier eröffnete sich auch die berühmteste Ansicht der Berge. Wir folgten dem Weg über ein großes Karstplateau, zwischen Steinen hindurch, immer den Blick auf die Zinnen und die umliegenden Berge. Zuletzt überquerten wir die Scharte Forcella del Col de Mezo auf der Westseite, vorbei an der Auronzo Hütte wieder auf dem 101er Weg nach unten zum Parkplatz.

 

 

Diese Tour lohnt sich für alle die gut zu Fuß sind bereits ab dem unteren Parkplatz. Auf dem Weg 101 kann man bereits im Anstieg immer wieder einen tollen Blick auf die Drei Zinnen und die umliegenden Berge genießen. Ab der Auronzo Hütte befindet man sich inmitten von Touristenmengen. Die Drei Zinnen mit den umliegenden Bergen sind beeindruckend anzuschauen.


Bilder zur Tour:


Einschätzung der Tour:

Durch den Anstieg über den Weg 101 gewinnt die Tour deutlich an Wert. Landschaftlich schöner Weg nach oben zur Auronzo Hütte. Für wandererprobte Personen mit Kondition kein Problem. Ab der Auronzo Hütte ist es ein Spaziergang mit vielen Menschen. Beeindruckende Felslandschaft mit den Drei Zinnen als Highlight.



Weitere Informationen: