Das steinerne Herz Mallorcas

Rund um das Kloster Santuari de Lluc im Nordwesten der Insel

Bei dieser Tour ging es für uns früh los. Circa eine Autostunde von unserer Unterkunft entfernt liegt eines der bedeutendsten Heiligtümer Mallorcas - das Kloster Santuari de Lluc. Auf dem Hinweg sind wir an einem beeindruckenden Aussichtspunkt stehen geblieben und haben im Sonnenaufgang die Berge und das Meer fotografiert. Auf dem Rückweg war dieser Platz voll mit Touristen. Weiter ging es für uns auf kurvenreichen Straßen bis zum Kloster. Unsere Tour startete direkt am Eingang. Wir folgten der asphaltierten Straße bis zur Abzweigung Jardi de botánic. Kurz vor der Zufahrtsstraße bogen wir nach links ab und liefen über einen Sportplatz. Holzpfosten mit Pfeilen wiesen uns den Weg. Wir überquerten eine Holzbrücke und folgten einem relativ breiten Weg durch die Felsenlandschaft. Am "Es Camel" vorbei gingen wir den schön angelegten Weg bis zum Aussichtspunkt Mirador des Pixarells. Was für ein tolles Panorama über die Hügel und Eichenwälder Mallorcas.

 

Faszinierende Steinlandschaft in der Umgebung des Santuari de Lluc

 

 

Durch einen bizarren Steinwald wandern wir in einem stetigen auf und ab weiter. Zwei Rastplätze, die teilweise mit Mauern abgesichert sind, passierten wir mit Hilfe von kleinen und großen Holzleitern. Im Schatten von alten Steineichen setzten wir unsere Tour Richtung Refugio de Binifaldo fort. Informationstafeln am Wegesrand informierten in Spanisch und Brailleschrift über die Landschaft und Geschichtliches der Region. Vom Refugio de Binifaldo ging es in Serpentinen eine asphaltierte Straße bergauf bis zum 650m hohen Coll des Pedregaret. Mit Hilfe einer weiteren Leiter kletterten wir über eine Mauer und setzten unsere Tour Richtung "Son Amer" durch den Eichenwald fort.

 

Auf steinigen Trampelpfaden vorbei an alten Eichen und Olivenbäumen

 

Wir wanderten immer im Schatten knorriger Olivenbäume den Weg entlang ins Tal hinunter. Bald darauf erreichten wir das Refugio Son Amer. Da wir gut vorangekommen waren, machten wir in der Nähe eine ausgedehnte Pause und verspeisten unsere mitgebrachte Brotzeit. Vom Refugio führte eine breiter Weg zurück zum Kloster.

Wir nutzten die Gelegenheit zu einer Besichtigung des Klosters und erfreuten uns an dem Auftritt des "Blavets", dem Schülerchor des Klosters. Zu guter Letzt sind wir auf den Puig des Misteris hinter dem Kloster aufgestiegen. Hier genießt man am großen Kreuz noch einmal einen schönen Rundblick über die Hügellandschaft rund um das Kloster.

 

Eine leichte und vielfältige Rundwanderung rund um das Kloster Lluc. Mit den Steinlandschaften, alten Olivenbäumen und herrlichen Weitblicken bietet diese Tour ein abwechslungsreiches Erlebnis. Mit einem Besuch des Kloster Santuari de Lluc wird dieses Wandererlebnis abgerundet.


Bilder zur Tour:


Einschätzung der Tour:

Eine leichte, kurze Tour in einer schönen Landschaft. Im sanftem auf und ab folgt man hier dem gut ausgeschilderten Weg. Im Anschluss der Wanderung bleibt genügend Zeit das Kloster zu besichtigen und zum Essen zu verweilen.



Download:

gpx.-Datei folgt

Höhenprofil folgt

Karetnansicht folgt